Team UMO Girls (15.05.2023)

Im Mai 2023

Hurra, wir haben in der Elementary Kategorie in Winti den 2. Platz gemacht!

Am Samstag 13.05. 2023 waren wir zur Regionalausscheidung.

Die Woche zuvor haben wir uns jeden Tag nachmittags getroffen und haben uns mit der Zeitoptimierung beschäftigt. Da wir bei Erledigung aller Aufgaben immer über den vorgegebenen 2 Minuten lagen, mussten wir uns entscheiden, was genau lassen wir weg. Wir haben uns entschieden die kleinen Pakete auszulassen dafür aber den Rückweg einzubauen. Zuletzt hatten wir eine Zeit zwischen 1 Min 55 sec und  1 min 58 sec.

Wir haben uns gedacht, dass ein Platz unter den ersten 5 drin liegt, gewinnen war uns nicht so wichtig.

Am Tag der Regionalausscheidungen waren wir schon nervös. Alles war neu und aufregend. Jedes Team bekam einen eigenen Tisch zum Arbeiten.

Vor dem Zusammenbau wurde die Sonderaufgabe bekannt gegeben. Mit der haben wir uns dann aber erst nach dem 2. Lauf beschäftigt.

Unsere Schiedsrichter haben verschiedene Kontrollen zu verschiedenen Zeitpunkten durchgeführt. Zu Beginn haben sie sich versichert, dass alle Teile des Robots einzeln in unsere Tüten lagen. Unser Ladekabel war dann defekt, aber ein freundlicher Organisator hat uns dann ein Kabel ausgeliehen.

In den Bauphasen, die zwischen den Läufen lagen, konnten wir das noch fehlende Programmteil für die Sonderaufgabe einfügen. Unsere Papis und unser Coach durften nur im abgesperrten Bereich zuschauen. In eine der Bauphasen kam noch eine Reporterin und hat uns Fragen gestellt.

Nach dem Zusammenbau wurden alle Roboter auf einem gesonderten Tisch versammelt und nochmals an das Ladekabel angeschlossen. Wir haben da erst die verschiedenartigen zusammengebauten Roboter gesehen und waren neugierig wie diese arbeiteten.

Spannend waren dann die Läufe.  Die erst Runde lief für uns gut, was uns die Nervosität ein bisschen genommen hat. Ein Roboter hat zwei Aufgaben auf einmal abgearbeitet. Es war klar, dass er die beste Zeit vorgelegt hatte und der Kandidat für den 1. Platz war. Nach der ersten Runde waren wir überraschenderweise auf dem zweiten Platz.

Im zweiten Lauf gab es aber möglicherweise durch flackerndes Licht oder Blitzlicht von Fotografen für die Robots Probleme. Das flackernde Licht hat die Sensoren irritiert und bei einigen Robotern gab es den Effekt, dass dieser den Weg nicht mehr richtig gefunden hat. Und die Robots liefen in den Schilf (also ausserhalb der programmierten Strecke). Auch unser Robot fand den Weg nicht mehr richtig zurück:  Wir waren daher etwas ratlos und enttäuscht.

Zum Schluss haben wir dennoch den 2. Platz belegt und uns sehr gefreut und waren glücklich. Die Jungs aus unserer Klasse werden neidisch sein. Keiner von ihnen hatte sich getraut, bei diesem Wettbewerb mitzumachen. Und unsere Mamis, die von den Papis per WhatsUp informiert wurden, haben uns unser Lieblingsessen vorbereitet.

Am nächsten Tag gab es einen Artikel über uns im Landboten, was besonders unsere Eltern erfreut hat.  

Die UMO girls – Sophia und Valeria


Kommentar von WRO CH: Liebe UMO Girls, das habt ihr toll gemacht! Wir hoffen sehr, dass ihr auch nächstes Jahr wieder mit dabei sein werdet.

Zu eurem Blogbeitrag gehört noch ein Video von dem grossartigen Lauf an der Regio. Dieses werden wir aber erst nach dem Schweizer Finale posten, damit nicht andere Teams einfach eure Lösung kopieren.